Zurück zur Startseite
  Abfuhrtermine | Sperrmüll | Kontakt | Impressum
 

 

 

 

 

 

Druckansicht  
 

wel-whv.de > Wissenswertes

Wissenswertes

Bioabfall:


Die Leerung der braunen Bioabfallbehälter für organische Abfälle aus Haus und Garten erfolgt alle 2 Wochen. Weitere Informationen zu den Abfallentsorgungsgebühren und An- bzw. Ummeldung von Rest- und Bioabfallbehältern stehen Ihnen durch die aufgeführten Verlinkungen zur Verfügung.

Möchten Sie einen individuellen Abfuhrkalender für Ihre Adresse ausdrucken oder benötigen Sie die Abfuhrtermine für alle Gebiete auf einen Blick?

Das gehört z.B. in den braunen Bioabfallbehälter:

Äste, Blumen, Blumenerde, Eierschalen, Gartenabfälle, Gemüseabfälle, Heckenschnitt, Kaffeesatz, Kaffeefilter, Kartoffelschalen, Laub, Nussschalen, Obstabfälle, Pflanzenreste, Rasenschnitt, Reisig, Schalen von Zitrusfrüchten, Strauchschnitt, Teebeutel, Teefilter, Teereste, Topfblumen, Wildkräuter, Zitrusfrüchte, Zweige

Dies gehört nicht hinein: z.B. Fremdstoffe, wie Plastiktüten (auch keine kompostierbaren Abfalltüten aus Plastik), Windeln, Blumentöpfe, Staubsaugerbeutel, Kleintierstreu, Glas und Metall, gekochte Speisereste, Backwaren, überlagerte Nahrungsmittel, Knochen, Fett und Asche.


Der Tipp:

Erfolgt eine Kompostierung aller kompostierbaren Abfälle auf dem angeschlossenen Grundstück, ist eine Befreiung vom Anschluss- und Benutzungszwang des Bioabfallbehälters auf schriftlichen Antrag möglich.

Wenn Sie Ihre stark feuchtenden Bioabfälle in Papier (z.B. Haushalts- oder Zeitungspapier) einschlagen, werden Sie in Ihrem Bioabfallbehälter weder Maden noch Schimmelpilze finden. Außerdem sollte der Bioabfallbehälter stets gut verschlossen werden.

Auf gar keinen Fall dürfen für Bioabfälle Müllbeutel aus Plastik oder kompostierbare Müllbeutel aus Plastik verwendet werden. Die kompostierbaren Müllbeutel aus Plastik stören den Ablauf der Kompostierung, da sie in der Verwertungsanlage von Hand aussortiert werden müssen. Sie verrotten nicht in der kurzen Zeit und beeinträchtigen den Kompost. Außerdem lassen sie sich kaum von normalen Plastiktüten unterscheiden und können Fehlbefüllungen verdecken. Daher besteht die Gefahr, dass die Biotonne wegen falscher Befüllung stehen bleibt.


Noch ein Tipp:

Für vorübergehend mehr anfallende kompostierbare Abfälle, wie z.B. Heckenschnitt und Laub, können Sie die praktischen Laubsäcke des Eigenbetriebes Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) verwenden. Diese können käuflich bei dem Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven, Zum Entsorgungszentrum 1, während der Bürozeiten erworben werden. Nach dem Füllen stellen Sie den Laubsack einfach am Abfuhrtag des Bioabfallbehälters zur Abholung bereit.


Mehr zum Thema Bioabfall finden Sie im Abfall - ABC



CD/ DVD Recycling

Immer häufiger fallen in den Haushalten CD`s an, beispielsweise als Beilage in Computerzeitschriften, Probe-CD`s von Internetprovidern, Werbe-CD`s oder aber defekte Spiele- oder Musik-CD`s und veraltete Software. Es ist viel zu schade, die CD`s einfach in den Hausmüll zu werfen, da sie zu 99 % aus Polycarbonat, einem hochwertigen Kunststoff, bestehen, der recycelt werden kann.

Die im Entsorgungszentrum gesammelten CD`s und DVD`s werden der Firma Rhenus DATA Office GmbH, Kanalweg 1a, übergeben und dem werkstofflichen Recycling zugeführt.

Bei der Sammlung kann allerdings keine Garantie für den Datenschutz übernommen werden. Ein breiter Kratzer mit einem spitzen Gegenstand über die Breite der lesbaren Seite macht die CD unbrauchbar.



Elektroschrott

Elektro- und Elektronikaltgeräte gehören nicht in den Restabfallbehälter. Jeder private Haushalt hat die Pflicht, Elektro- und Elektronikaltgeräte getrennt zu überlassen. In ausgedienten Elektrogeräten können sich verschiedene Schadstoffe oder Wertstoffe befinden. Daher werden sämtliche Elektro- und Elektronikaltgeräte getrennt von anderen Abfällen gesammelt und einer sachgemäßen Verwertung sowie Entsorgung zugeführt. Alle neuen Elektrogeräte sind mit dieser „durchgestrichenen Abfalltonne auf Rädern“ gekennzeichnet:  

                                                    
                                      
Das Symbol weist Sie darauf hin, dass dieses Gerät nicht über den Hausmüll entsorgt werden darf, sondern bei der kommunalen Sammelstelle abzugeben ist.

Abgabemöglichkeit:
• Sperrmüllabholung

• Entsorgungszentrum Wilhelmshaven
Im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven entsorgen Sie bitte die Elektro- und Elektronikaltgeräte nach Gruppen getrennt in die dafür vorgesehenen Container.

Bei Fragen, wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter in der Halle 1 oder an unsere Mitarbeiter im Info-Point.

Gruppe 1: Container für Wärmeüberträger, die in privaten Haushalten genutzt werden können

Beispiele: Kühlschränke, Gefrierschränke, Klimageräte, Wärmepumpen, Peltierkühlgeräte, Geräte zur automatischen Ausgabe von Kaltprodukten, ölgefüllte Radiatoren, Wäschetrockner mit Wärmepumpentechnologie


Gruppe 2:  Container für Bildschirme, Monitore und Geräte, die Bildschirme mit einer Oberfläche von mehr  als 100 Quadratzentimeter enthalten und in privaten Haushalten genutzt werden können
 
 Beispiele: Geräte, deren Hauptzweck das Darstellen von Bildern und Informationen auf dem  Bildschirm ist, wie z. B. Fernsehgeräte (jeglicher Größe), Monitore (jeglicher Größe), Notebooks,  Tablets, E-Book-Reader, LCD-Fotorahmen

Gruppe 3:  Gitterbox für Lampen (Energiesparlampen, LED`s, ohne Glühlampen) und Rungenpalette für  Leuchtstoffröhren
 
 Beispiele: Leuchten, stabförmige Leuchtstofflampen, Kompaktleuchtstofflampen,  Entladungslampen, einschließlich Hochdruck- Natriumdampflampen und Metalldampflampen  Niederdruck-Natriumdampflampen, LED-Lampen, sonstige Beleuchtungskörper oder Geräte für  die Ausbreitung oder Steuerung von Licht mit Ausnahme von Glühlampen

Gruppe 4:  Container für Großgeräte, bei denen mindestens eine äußere Abmessung mehr als 50 cm beträgt  und die in privaten Haushalten genutzt werden können
 
 Beispiele: große IT- und Telekommunikationsgeräte, große Haushaltsgeräte, große Geräte der  Unterhaltungselektronik, große Leuchten, große Musikausrüstungen, große elektrische und  elektronische Werkzeuge, große Spielzeuge, große Sport- und Freizeitgeräte, große medizinische  Geräte, große Überwachungs- und Kontrollgeräte, große Ausgabeautomaten, große Geräte zur  Erzeugung elektrischer Ströme, Nachtspeicheröfen, große Mikrowellen, große elektrische  Heizgeräte, große Kochplatten, große Ventilatoren, große Saunen, große Sonnenbänke

Gruppe 5: Container für Kleingeräte und kleine Geräte der Informations- und Telekommunikationsgeräte,  bei denen die größte äußere Abmessung kleiner oder gleich 50 cm beträgt und die in privaten  Haushalten genutzt werden können

 Beispiele: kleine Haushaltsgeräte, kleine Geräte der Unterhaltungselektronik, kleine Leuchten,  kleine Ton- oder Bildwiedergabegeräte, kleine Musikausrüstungen, kleine elektrische und  elektronische Werkzeuge, kleine Spielzeuge, kleine Sport- und Freizeitgeräte, kleine  medizinische Geräte, kleine Überwachungs- und Kontrollinstrumente, kleine Ausgabeautomaten,  kleine Geräte zur Erzeugung elektrischer Ströme, kleine Mikrowellengeräte, kleine elektrische  Heizgeräte, kleine Kochplatten, kleine Ventilatoren, kleine Uhren, kleine Kameras, kleine  Waagen, kleine Radiogeräte, kleine Fahrradcomputer, kleine Rauchmelder, kleine Thermostate,  kleine Taschenrechner sowie GPS- und Navigationsgeräte, Kleine Router, kleine PCs, kleine  Drucker, Mobiltelefone (Smartphones, Phablets) und Telefone

Gruppe 6: Container für Photovoltaikmodule

Die Geräte der Sammelgruppen 2, 4 und 5 sind danach zu sortieren, ob die Geräte batteriebetrieben sind oder nicht. Ein wichtiger Anhaltspunkt ist hierbei, ob das Gerät ein abnehmbares Kabel hat oder nicht. Bei Geräten mit nicht abnehmbarem Kabel ist davon auszugehen, dass das Gerät nicht batteriebetrieben ist. Bei Geräten mit abnehmbarem Kabel oder ohne Kabel ist im Zweifel davon auszugehen, dass das Gerät batteriebetrieben ist.

Viele dieser Altgeräte enthalten Blei-, Nickel-Cadmium-, Quecksilber-Batterien oder zunehmend Lithium-Batterien und Lithium-Ionen-Akkus. Lithium-Batterien haben – vor allem bei Beschädigung – ein hohes Brandrisiko: Lithium ist ein hochreaktives Metall. Kommt Lithium mit Luft oder Wasser in Kontakt, kann es zu heftigen Reaktionen bis hin zu Bränden oder Explosionen kommen.

Grundsätzlich ist bei Lithium-Batterien und Lithium-Akkus Folgendes zu unterlassen:
- Öffnen, zerlegen, durchbohren, fallen lassen oder zerquetschen
- Hohen Temperaturen aussetzen oder ins offene Feuer werfen (Explosionsgefahr)
- Kurzschließen (Batterien dürfen nicht in Schachteln/Schubfach gelagert werden, in welcher sie sich gegenseitig kurzschließen können oder durch andere leitende Werkzeuge kurzgeschlossen werden können)
- Defekte, beschädigte oder ausgelaufene Batterien, verwenden
- Regen aussetzen oder in Flüssigkeiten tauchen
- Verwendung anderer Ladegeräte
- Verwendung anderer Geräte

• Pflicht des Abfallbesitzers:
- Besitzer von Elektro- und Elektronikaltgeräten haben diese einer vom Restabfall getrennten Erfassung zuzuführen.
- Sie haben Altbatterien und Altakkumulatoren, die nicht vom Altgerät umschlossen sind, vor der Abgabe an einer Erfassungsstelle von diesem zu trennen.
- Besitzer von Nachtspeicheröfen haben für deren ordnungsgemäßen Abbau durch Fachpersonal sowie einer ordnungsgemäßen Verpackung von asbesthaltigen Nachtspeicherheizgeräten Sorge zu tragen. Wird das Gerät beschädigt oder verschmutzt oder nicht ordnungsgemäß verpackt angeliefert, erfolgt die Annahme nur gegen eine Kostenerstattung.
- Als Endnutzer liegt das Löschen personenbezogener Daten auf den zu entsorgenden Elektro- und Elektronikaltgeräte in Ihrer Eigenverantwortung.

• Rücknahmepflicht der Vertreiber:
Vertreiber mit einer Verkaufsfläche von mindestens 400 qm sind verpflichtet:
- Bei der Abgabe eines neuen Elektro- oder Elektronikgerätes an den Endnutzer ein Altgerät des Endnutzers der gleichen Geräteart unentgeltlich zurückzunehmen.
- Altgeräte, die in keiner äußeren Abmessung größer als 25 cm sind, unentgeltlich zurückzunehmen. Die Rücknahme darf nicht an den Kauf eines Elektro- oder Elektronikgerätes geknüpft werden.



Fahrräder für Kinder

In Wilhelmshaven kann der Wunsch nach einem Fahrrad in vielen Familien nicht erfüllt werden. Für viele bedeutet das, dass ein Rad immer ein Traum bleiben wird.

Die Wilhelmshavener Kinderhilfe (WiKi), die Jugendwerkstatt der BeKA und die Wilhelmshavener Entsorgungszentrum und Logistik GmbH (WEL) wollen gemeinsam dafür sorgen, dass Kinder für den Schulweg oder für Freizeitaktivitäten ein eigenes, verkehrssicheres Fahrrad erhalten, wenn eine Anschaffung aus finanziellen Gründen bisher nicht möglich war.

Im Rahmen des Projektes „Fahrräder für Kinder“ werden einerseits neue Fahrräder angeschafft und im Bedarfsfall weitergegeben. Zusätzlich sollen aber auch gebrauchte Fahrräder genutzt werden, um die vorhandenen Mittel noch effektiver einsetzen zu können.

Fahrräder können im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven, Zum Entsorgungszentrum 1 von montags bis freitags in der Zeit von 7:00 bis 16:00 Uhr, donnerstags von 7:00 bis 18:00 Uhr und am Samstag von 8:00 bis 13:00 sowie im StattMarkt Wilhelmshaven im Textilhof, Ulmenstr. 57 von montags bis freitags in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr und am Samstag von 9:00 bis 13:00 abgegeben werden. Wenn die Fahrräder abgeholt werden sollen, können in den genannten Zeiten unter der Telefonnummer 04421-91308220 Abholtermine vereinbart werden.

Mehr zu diesem Themenbereich finden Sie hier.



"Gelber Wertstoffsack" / "Gelbe Tonne":

In den "Gelben Wertstoffsack" / "gelbe Wertstofftonne" gehören nur leere Verpackungen aus Kunststoff, Metall, Aluminium oder Verbundstoffen mit dem Grünen Punkt. Die Abholung der Gelben Wertstoffsäcke bzw. die Leerung der gelben Wertstofftonnen erfolgt alle 4 Wochen.



Korken:

Die im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven (EZW) gesammelten sortenreinen Flaschenkorken und naturbelassenen Korkreste werden einer besonderen Art der Verwertung zu geführt. Sie werden an die Diakonie Kork geliefert und dort von epilepsiekranken Menschen auf Störstoffe sortiert und anschließend geschreddert. Das daraus gewonnene Korkgranulat wird zum einen unter dem Namen medi kork im Sanitätsbedarf vertrieben. Es werden daraus Füllungen für z. B. Lagerkissen, Saunakissen, Unterlagen für die Dekubitus-Prävention, etc. hergestellt.

Das Epilepsiezentrum produziert weiterhin den RecyKORK® (Dämm-stoffgranulat). Dieses Granulat wird in Leichtlehmziegeln oder in Mörtel als ökologische Isolierung z. B. bei der Ausmauerung von Fachwerk genutzt.



Restabfall:

Die Leerung des grauen Restabfallbehälters erfolgt alle 2 Wochen. Weitere Informationen zu den Abfallentsorgungsgebühren und An- bzw. Ummeldung von Rest- und Bioabfallbehältern stehen Ihnen durch die aufgeführten Verlinkungen zur Verfügung.



Rücknahme und Recycling von gebrauchten PU-Schaumdosen

In Deutschland werden pro Jahr ca. 25 Millionen PU-Schaumdosen in den unterschiedlichsten Bereichen des Bauhandwerks verbraucht. Die vielseitigen Montageschäume sind bei Handwerkern ebenso beliebt wie bei Heimwerkern. Grund sind die herausragenden Dämmeigenschaften der Polyurethanschäume sowie ihre kosten- und zeitsparenden Verarbeitungsmöglichkeiten. Doch wohin mit den PU-Schaumdosen nach ihrem Gebrauch? Als besonders überwachungsbedürftiger Abfall gehören sie weder in die Mülltonne oder den Bauschuttcontainer, noch dürfen sie über den „Gelben Sack“ entsorgt werden. Einzelne Dosen können Sie kostenfrei beim Schadstoffcontainer im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven (EZW) abgeben. Von dort werden sie zum Recycling zur PDR Recycling GmbH + Co KG im nordbayerischen Thurnau geschickt.


Wertstoffsammelplätze

Übersicht Wertstoffsammelplätze



 

Haben Sie eine Frage?

Haben Sie eine Frage?

Telefon    
(04421) 16-4646

service@wel-whv.de 

Möchten Sie uns besuchen?


Ihr Weg zu uns 

Abfallkalender

Wann kommt die Müllabfuhr zu Ihnen?
Wann wird der gelbe Sack entsorgt? Erfahren Sie mehr unter
Abfuhrtermine 

Info und Hilfe

Schnellwahl: