Zurück zur Startseite
  Abfuhrtermine | Sperrmüll | Kontakt | Impressum
 

 

 

 

 

 

Druckansicht  
 

wel-whv.de > Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Hier finden Sie Antworten auf folgende Fragen:



Wie sind die Öffnungszeiten des Entsorgungszentrums?

Entsorgungszentrum Wilhelmshaven
Zum Entsorgungszentrum 1
26386 Wilhelmshaven

Telefon (04421) 16 -4646
Fax (04421) 16-4648

Öffnungszeiten für die Anlieferung von Abfällen:

Montag - Mittwoch, Freitag   7 - 16 Uhr
Donnerstag   7 - 18 Uhr
Samstag   8 - 13 Uhr

Bürozeiten:

Montag - Donnerstag        
Freitag                
   7 - 16 Uhr
 7 - 14 Uhr



Wie komme ich zum Entsorgungszentrum?

Anfahrtsskizze



Wer steht mir bei Fragen rund um den Abfall zur Verfügung?

Bereich

Telefon

Telefax

Abfallwirtschaft, Abfallberatung Haushalte und Behörden, Problemstoffsammlung,  Nachweisverfahren

164611

164619

Abfallberatung Gewerbe und Problemstoffsammlung

164617

164619

Abfallsammlung

164641

164619

Abfallgebühren

164533

164536

Disposition, Sperrmüll

164645

164619

WEL Service

164646

164648



Wo kann ich Abfallkleinmengen entsorgen?

Für die Annahme von Abfallkleinmengen und Schadstoffen aus Haushalten und Gewerbe steht die Halle 1 des Entsorgungszentrums zur Verfügung.

Diese Halle ist vollständig überdacht und mit 26 gekennzeichneten Containern, getrennt nach Abfallarten, für die Entsorgung der nachfolgend aufgeführten Abfallarten ausgestattet:



Was kostet das?

Für die Anlieferung von Kleinmengen werden folgende Gebühren erhoben:

  • Kategorie I   (bis 0,5 cbm)             5 €
  • Kategorie II  (>0,5 bis 1 cbm)      10 €
  • Kategorie III (>1 bis 2 cbm)         20 €

 

Kostenfrei ist die Anlieferung von haushaltsüblichen Kleinmengen nachfolgend aufgeführter Abfälle:

  • Papier / Pappe
  • Metallschrott
  • Elektro-Altgeräte
  • Schadstoffe aus Haushalten
  • Batterien, Akkus
  • CD´s / DVD`s
  • Korken

 

Bei größeren Abfallmengen als 2,0 cbm erfolgt eine Verwiegung der Abfälle. Gewerbliche Anlieferungen werden sämtlich verwogen und die Gebühr nach Gewicht erhoben. Für die Anlieferung andienungspflichtiger Abfälle im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven sind folgende Gebühren zu entrichten:

Gebühren-gruppe Abfallart Gebühr
1 Restabfall

127,00 €/t

1

Für Verzehr oder Verarbeitung ungeeignete Stoffe

127,00 €/t

1

Sieb- und Rechenrückstände

127,00 €/t

1

Marktabfälle

127,00 €/t

1

Abfälle aus der Kanalreinigung

127,00 €/t

2

Strahlmittelabfälle

118,00 €/t

2

Auskleidungen und feuerfeste Materialien

118,00 €/t

2

Glas

118,00 €/t

2

Boden und Steine, die gefährliche Stoffe enthalten

118,00 €/t

2

Asbesthaltige Baustoffe

118,00 €/t

2

Baustoffe auf Gipsbasis

118,00 €/t

2

Rost- und Kesselaschen

118,00 €/t

2

Sandfangrückstände

118,00 €/t

2

Gesättigte und gebrauchte Ionenaustauscherharze

118,00 €/t

2

Straßenkehricht (ohne Organik)

118,00 €/t

3

Dämmmaterial

128,50 €/t

4

Abfälle, die nicht in die mechanisch- biologische Vorbahnadlung dürfen oder nicht direkt abgelagert werden können und die eine gesonderte Beseitigung erfordern

500,00 €/t

5

Bioabfall

86,50 €/t

6

Sperrmüll (ohne kommunale Sammlung)

142 €/t

7

Kompostierbare Abfälle (Park- und Gartenabfälle)

81,50 €/t

8 Bitumengemische ohne Anhaftungen 250,00 €/t
9 Dämmmaterial mit Bitumenhaftungen 552,00 €/t 

Als Mindestmenge wird jeweils 0,24 t der angelieferten Abfallart berechnet.



Für die Anlieferung gewerblicher Abfälle im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven sind folgende Entgelte zzgl. der gesetzlich geltenden Mehrwertsteuer zu entrichten. Als Mindestmenge wird jeweils 0,24 t berechnet:

 

Abfallschlüssel

Abfallart

Entgelt

 

15 01 02 / 17 02 03/ 20 01 39

Kunststoffe, Gummiabfälle

165,00 €/t

 

15 01 02 / 17 02 03/ 20 01 39

Kunststoff

165,00 €/t

 

02 01 04

Kunststoffabfälle (Silofolie)

165,00 €/t

 

17 09 04

Kunststofffenster

165,00 €/t

 

17 09 04

Gemischte Bau- und Abbruchabfälle

165,00 €/t

 

20 03 01

Hausmüllähnliche Gewerbeabfälle

165,00 €/t

 

20 0101

Papier / Pappe

68,50 €/t

 

03 01 05

Sägemehl, Späne, Abschnitte, Holzabfälle, Spanplatten und Furniere

72,50 €/t

 

15 01 03 / 17 02 01

Holz AI

72,50 €/t

 

15 01 03 / 17 02 01

Holz AII bis AIII

72,50 €/t

 

15 01 03 / 17 02 01

Holz AIV

115,00 €/t

17 01 01

Betonbruch, Klinker oder Naturstein, gemischt oder sortenrein,
< Vol. % Fremdstoffe,                      Kantenlänge <30 x 40 x 60 cm 

3,00 €/t

 2

17 01 07

Gemische aus Beton, Klinker, Naturstein, Fliesen, Kalksandstein, Porenbeton etc.
< 1 Vol. % Fremdstoffe
Kantenlänge < 30 x 40 x 60 cm

6,00 €/t

 3

17 01 07

Verunreinigte Gemische aus Beton, Klinker, Naturstein, Fliesen, Kalksandsteinen, Porenbeton usw.
mit weniger als 5 Vol. % nicht mineralischer Fremdstoffe
Kantenlänge 30 x 40 x 60 cm

15,00 €/t

 4  17 03 02 Straßenaufbruch ohne Fremdstoffe, teerfrei 50,00 €/t
 5  17 05 04 Bodenaushub ohne Steine, ohne Fremdstoffe
(Z0/Z1)
9,50 €/t
   17 05 04

Bodenaushub ohne Steine, ohne Fremdstoffe (Z2)

 auf Anfrage
 6  17 05 04 Bodenaushub mit Steinen, ohne Fremdstoffe 16,50 €/t
   17 05 04 Bodenaushub mit Steinen, ohne Fremdstoffe (Z2)  auf Anfrage
 7   Zuschlag für Zerkleinerung bei Übergrößen
Kantenlänge > 30 x 40 x 60 cm
20,00 €/t
 

16 01 03

Altreifen

3,36 €/Stück

 

Für den Verkauf von Böden und Mineralstoffen werden folgende Entgelte zzgl. der gesetzlich geltenden Mehrwertsteuer erhoben:

Ab Station

0-200 t

> 200 t

> 500 t

Recyclingschotter 0-45 mm

8,00 €/t

Auf Anfrage

Auf Anfrage

Betonbruch 0-45 mm

10,00 €/t

Auf Anfrage

Auf Anfrage

 

Ab Station

Bis 3 cbm

> 3 cbm bis 20 cbm

> 20 cbm

Friesland Qualitätskompost

10,00 €/t

10,00 €/t

10,00 €/t

 

Weitere Preise erhalten Sie unter Telefon (04421) 16-4646.



Korken

Die im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven (EZW) gesammelten sortenreinen Flaschenkorken sowie naturbelassenen Korkreste werden einer besonderen Art der Verwertung zu geführt. Sie werden an die Diakonie Kork geliefert und dort von epilepsiekranken Menschen auf Störstoffe sortiert und anschließend geschreddert. Das daraus gewonnene Korkgranulat wird zum einen unter dem Namen medi kork im Sanitätsbedarf vertrieben. Es werden daraus Füllungen für z.B. Lagerkissen, Saunakissen, Unterlagen für die Dekubitus-Prävention, etc. hergestellt.

Das Epilepsiezentrum produziert weiterhin den RecyKORK® (Dämmstoffgranulat). Dieses Granulat wird in Leichtlehmziegeln oder in Mörtel als ökologische Isolierung z.B. bei der Ausmauerung von Fachwerk genutzt.



CD/ DVD Recycling

Immer häufiger fallen in den Haushalten CD`s an, beispielsweise als Beilage in Computerzeitschriften, Probe-CD`s von Internetprovidern, Werbe-CD`s oder aber defekte Spiele- oder Musik-CD`s und veraltete Software. Es ist viel zu schade, die CD`s einfach in den Hausmüll zu werfen, da sie zu 99 % aus Polycarbonat, einem hochwertigen Kunststoff, bestehen, der recycelt werden kann.

Die im Entsorgungszentrum gesammelten CD`s und DVD`s werden der Firma Rhenus DATA Office GmbH, Kanalweg 1a, übergeben und dem werkstofflichen Recycling zugeführt.

Bei der Sammlung kann allerdings keine Garantie für den Datenschutz übernommen werden. Ein breiter Kratzer mit einem spitzen Gegenstand über die Breite der lesbaren Seite macht die CD unbrauchbar.



Was sind Schadstoffe?

Über die Schadstoffsammlung können Sie z.B. Abbeizer, Altfarben, Altlacke, Altmedikamente, Chemikalien (feste und flüssige), Holzschutzmittel, Imprägniermittel, Laugen, Leuchtstoffröhren, Lösemittel, Pflanzenschutz-mittel, Säuren, Schädlingsbekämpfungsmittel, schadstoffhaltige Haushaltsreiniger und Thermometer (Quecksilber) aus Haushalten kostenlos entsorgen.



Wie kann ich Schadstoffe aus meinem Privathaushalt entsorgen?

Die Schadstoffannahmestelle befindet sich ebenfalls in der Halle 1. Hier werden von qualifiziertem Personal die schadstoffhaltigen Abfälle aus Privathaushalten in haushaltsüblichen Mengen angenommen, sortiert und in zugelassenen Transportbehältern zur Entsorgung bereitgestellt.



Wann werden die grauen und brauen Tonnen geleert und wann die „Gelben Säcke /Gelben Tonnen“?

Einen individuellen Abfallkalender für Ihre Anschrift finden Sie hier.



Was gehört in den Sperrmüll?

Über die Sperrmüllentsorgung können Sie z. B. Ihre ausgedienten Matratzen, Möbel, Teppiche (keine Auslegware), Bettgestelle, Fahrräder, Kinderwagen, Lampen, Heizkörper, Bade-/ Duschwannen, Fernseher, Elektroherde, Waschmaschinen, Kühlschränke und Kühltruhen, Computer und Mikrowellengeräte entsorgen.



Wie kann ich Sperrmüll entsorgen?

Den kostenfreien Sperrmüll-Service fordern Sie bitte mit der Sperrmüll-Karte (erhältlich bei Banken und Sparkassen sowie im Entsorgungszentrum) an. Sie können ihn jedoch auch online auf dieser Seite bestellen.

Informationen über die zusätzlichen Sperrmüllangebote der WEL GmbH erhalten Sie unter Telefon (04421) 16-4645.



Was werfe ich nicht in den Sperrmüll?

Bauholz, Bauschutt, Steine, Straßenaufbruch, allgemeine Baustellenabfälle oder Bodenaushub, ausgebaute Fenster, Türen, Zargen, Holzpaneele, Laminat, Teppichböden in Form von Auslegwaren, Wand- und Deckenverkleidungen, Bodenbeläge, Balken, Zäune aller Art, Gartenlauben, Isoliermaterial, Bäume und Gartenabfälle, Gewerbeabfälle, Restabfall, Papier / Pappe, Kartons, Säcke und in Behältnissen verpackte Kleinteile.



Wo kann ich meine Elektro-Altgeräte abgeben?

Ihre Elektro-Altgeräte können Sie direkt im Entsorgungszentrum abgeben. Die Adresse, Öffnungszeiten sowie eine Anfahrtskizze finden Sie hier.



Was kostet die Entsorgung der Elektrogeräte?

Die Rückgabe bei der örtlichen Sammelstelle ist durchgehend kostenfrei. Weitere Informationen zur Entsorgung von Elektroaltgeräten finden Sie hier.



Welche Abfälle gehören in den Bioabfallbehälter?

Z. B. rohe Obst- und Gemüseabfälle, Schalen von Bananen und Zitrusfrüchten, Eier- und Nussschalen, Kaffeesatz und -filter, gebrauchte Blumenerde, verwelkte Blumen, Rasenschnitt, Strauch- und Heckenschnitt, Laub und Reisig, Äste, Gartenabfälle, Kartoffelschalen, Pflanzenreste, Teebeutel, Teefilter, Teereste, Topfblumen, Wildkräuter, Zweige. 



Welche Abfälle gehören nicht in den Bioabfallbehälter?

Z. B. Fremdstoffe, wie Plastiktüten (auch keine kompostierbaren Abfalltüten aus Plastik), Kleintierstreu, Windeln, Blumentöpfe, Staubsaugerbeutel, Glas und Metall, gekochte Speisereste, Backwaren, überlagerte Nahrungsmittel, Knochen, Fett und Asche.



Was kann ich tun, damit mein Bioabfall in meinem Bioabfallbehälter nicht festfriert?

In der kalten Jahreszeit sollten beim Befüllen der Bioabfallbehälter bereits im Vorfeld einige Hinweise beachtet werden, damit die Bioabfallsammlung auch weiterhin problemlos vonstatten gehen kann.

Unsere Tipps:

  • Bitte stampfen Sie die Bioabfälle auf keinen Fall in den Bioabfallbehältern ein. Die eingestampften Bioabfälle fallen beim Schüttvorgang nicht oder nur teilweise aus den Behältern heraus.
  • Feuchte Bioabfälle können Sie antrocknen lassen und in Zeitungspapier einschlagen, um die Feuchtigkeit zu binden.
  • Wer einen Balkon oder Garten besitzt, kann den Bioabfall, bevor er in den Bioabfallbehälter gefüllt wird, für etwa eine Stunde herausstellen. Der abgekühlte Bioabfall friert in dem Behälter dann nicht so leicht fest, da es keine Verdunstung von Feuchtigkeit mehr gibt.
  • Der Boden des Bioabfallbehälters kann mit einigen Lagen zerknülltem Zeitungspapier ausgelegt werden, damit die Feuchtigkeit gebunden werden kann.
  • Nach Möglichkeit vor der Entleerung mit einem Spaten vorsichtig durch seitliches Herunterfahren an den Innenwänden des Behälters die Bioabfälle lösen.

Wenn Bioabfälle in den Behältern festfrieren und eine Entleerung nicht möglich ist, bestehen keine Ansprüche auf eine nachträgliche Leerung des Behälters. Die Leerung findet dann am nächsten regulären Abfuhrtag oder auf Antrag durch kostenpflichtige Sonderleerung statt.

Eine Sonderleerung können Sie unter (04421) 16-4534 beantragen.



Wie kann ich Madenbildung in meinem Bioabfallbehälter verhindern?

Zur Vermeidung von Madenbildung und unangenehmen Gerüchen in den Abfallbehältern: Die Speiseabfälle entsorgen Sie bitte insbesondere im Sommer in verschlossenen Abfallbeuteln ausschließlich über den grauen Restabfallbehälter. Stark feuchtende Bioabfälle sollten Sie vor der Entsorgung in Zeitungspapier, nicht in Kunststofftüten, einwickeln. Das Auslegen des Behälterbodens mit etwas Zeitungspapier nach jeder Leerung verhindert, dass sich Feuchtigkeit ansammeln kann.

Stellen Sie den Bioabfallbehälter nach Möglichkeit nicht in die pralle Sonne. Ideal ist ein Platz im Schatten, da starke Sonneneinstrahlung den Fäulnisprozess und somit die Geruchs- und Madenbildung fördert. Außerdem sollte der Bioabfallbehälter stets gut verschlossen werden.

Nach der Leerung können Sie die verunreinigten Behälter mit klarem Wasser auswaschen. Auf chemische Mittel sollten Sie dabei jedoch verzichten.



Welche Abfälle gehören in den Restabfallbehälter?

Z. B. Staubsaugerbeutel und deren Inhalt, Asche (aber keine heiße), Zigarettenkippen und sonstige Tabakreste, Windeln und Binden, verunreinigtes Papier und Folien, Tapetenreste, Porzellan, Keramik, Tontöpfe und Steingut, Glühbirnen, gekochte Speisereste (am besten in verschlossenen Abfallbeuteln), ausgediente und defekte Gebrauchsgegenstände wie Bürsten, Kunststoffeimer oder Spielzeug etc., Fensterglas, Spiegel und Straßenkehricht



Welche Abfälle gehören nicht in den Restabfallbehälter?

Z. B. Wertstoffe, wie Glas (Flaschen etc.), Papier und Kartonagen, Verpackungen aus Kunststoff, Metall oder Verbundstoff, ungekochte Küchenabfälle, Gartenabfälle und Schadstoffe



Welche Abfälle gehören in den „Gelben Sack“ / die „Gelbe Tonne“?

Verpackungen zur Verwertung entsorgen Sie bitte im "gelben Sack" bzw. in der "gelben Tonne". Dazu gehören z.B. Verpackungen aus Kunststoff wie Beutel, Becher, Folien, Styropor, Flaschen von Spül-, Wasch- und Körperpflegemitteln; Verpackungen aus Metall wie Konserven- und Getränkedosen, Kronkorken und Schraubverschlüsse, Aluminiumschalen und -folien; Verpackungen aus Verbundstoffen, zum Beispiel Getränke- und Milchkartons, Vakuumverpackungen von Kaffee, Kakao und Suppen, beschichtete Kartons von Tiefkühlkost und Süßigkeiten.



Welche Abfälle gehören nicht in den „Gelben Sack“ / die „Gelbe Tonne“?

Z. B. Glas, Papier und Pappe, Verpackungen mit schadstoffhaltigen Restinhalten, wie z. B. Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmitteln, Lacken, Mineralölen, Lösemitteln, volle oder halbleere Behälter mit Speiseresten, Restmüll, Windeln, Binden und Styropor in Form von Iso-lierplatten oder Vertäfelungen, defekte Kunststoffgegenstände ohne grünen Punkt.



Wo kann ich alte Batterien entsorgen?

Sammelboxen für Altbatterien gibt es sozusagen an jeder Ecke, nämlich überall dort, wo man Batterien kaufen kann: also in Supermärkten, Warenhäusern, Fachgeschäften und sogar an Tankstellen. Selbstverständlich können Sie die Batterien auch bei der mobilen Schadstoffsammlung oder beim Schadstoffcontainer im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven abgeben.



Was kann ich in den Altglas – Container werfen?

In die Altglascontainer entsorgen Sie z. B. Glasflaschen, Lebensmittelgläser jeder Art für Gemüse, Obst, Senf, Babynahrung, Marmelade, Einmachgläser, Flakons aus Glas usw. getrennt nach Weiß-, Braun- und Grünglas. Für das Recycling ist diese farbliche Trennung wichtig. Andersfarbiges Glas (z. B. blau, rot, schwarz) bitte immer in den Grünglascontainer entsorgen.



Was darf ich nicht in den Altglas – Container werfen?

Nicht in den Altglascontainer gehören: z. B. Porzellan, Keramik- oder Tontöpfe, Steingutflaschen, Glühbirnen oder Leuchtstoffröhren, Fensterscheiben, Auflaufformen, Bleiglas, Kacheloen- und Kaminglas, Mikrowellenherdgeschirr und Spiegel.



Was gehört alles nicht in den Altpapier – Container?

Nicht in den Altpapiercontainer gehören: z. B. Folien, Styropor, Verpackungsbänder, Butterbrotpapier (Pergamentpapier), Polaroidfotos, Getränke- und Milchtüten, Hygienepapiere wie Papiertaschentücher oder -servietten, Kohlepapier, Tapeten, Telefaxpapier und verschmutzte Haushaltspapiere.




Was beinhaltet das Projekt "Fahrräder für Kinder"?


In Wilhelmshaven kann der Wunsch nach einem Fahrrad in vielen Familien nicht erfüllt werden. Für viele bedeutet das, dass ein Rad immer ein Traum bleiben wird.

Die Wilhelmshavener Kinderhilfe (WiKi), die Jugendwerkstatt der BeKA und die Wilhelmshavener Entsorgungszentrum und Logistik GmbH (WEL) wollen gemeinsam dafür sorgen, dass Kinder für den Schulweg oder für Freizeitaktivitäten ein eigenes, verkehrssicheres Fahrrad erhalten, wenn eine Anschaffung aus finanziellen Gründen bisher nicht möglich war.

Im Rahmen des Projektes „Fahrräder für Kinder“ werden einerseits neue Fahrräder angeschafft und im Bedarfsfall weitergegeben. Zusätzlich sollen aber auch gebrauchte Fahrräder genutzt werden, um die vorhandenen Mittel noch effektiver einsetzen zu können.

Fahrräder können im Entsorgungszentrum Wilhelmshaven, Zum Entsorgungszentrum 1 von montags bis freitags in der Zeit von 7 bis 16 Uhr, donnerstags von 7 bis 18 Uhr und am Samstag von 8 bis 13 Uhr sowie im StattMarkt Wilhelmshaven im Textilhof, Ulmenstr. 57 von montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 18 Uhr und am Samstag von 9 bis 13 Uhr abgegeben werden. Wenn die Fahrräder abgeholt werden sollen, können in den genannten Zeiten unter der Telefonnummer (04421) 91308220 Abholtermine vereinbart werden.

Mehr zu diesem Themenbereich finden Sie hier

 

 

Haben Sie eine Frage?

Haben Sie eine Frage?

Telefon    
(04421) 16-4646

service@wel-whv.de 

Möchten Sie uns besuchen?


Ihr Weg zu uns 

Abfallkalender

Wann kommt die Müllabfuhr zu Ihnen?
Wann wird der gelbe Sack entsorgt? Erfahren Sie mehr unter
Abfuhrtermine 

Info und Hilfe

Schnellwahl: